Türsprechanlagen mit Freisprechfunktion: Allgemeine Merkmale

Bei den Türsprechanlagen mit Freisprechfunktion handelt es sich um analoge Telefone in normalerweise für Tür- oder Videotürsprechsystemen verwendeten Klingeltableaus. Bei allen Klingeltableaumodellen befindet sich unter der transparenten Scheibe der Frontblende die LED für die Anzeige des Belegt- und Programmierungsstatus des Tableaus. Die Klingeltableaus werden von der Telefonleitung eigengespeist und können an eine Telefonzentrale oder an das Telefonnetz PSTN (analog) über eine 2adrige Leitung angeschlossen werden.

Alle Klingeltableaumodelle können durch Senden von DTMF-Codes lokal sowie fernprogrammiert werden.

Nach Programmierung der entsprechenden Taste mit der Telefonnummer wird der Ruf durch Drücken dieser Taste eingeleitet. Es sind maximal 5 Tasten für die Programmierung der Telefonnummern vorgesehen. Die Wahl erfolgt im Multifrequenzwahlverfahren, wobei maximal 32 Ziffern lange Nummern gespeichert werden können. Für jede Taste können je nach eingerichtetem Profil zwei Telefonnummern programmiert werden. Es lassen sich 3 Profile einrichten, Profil 1 zur Speicherung der ersten Telefonnummer, Profil 2 zur Speicherung der zweiten Telefonnummer, Profil 3 zur Wahl der Rufübertragung an das erste Profil und, sollte dies besetzt sein, Rufübertragung an die im zweiten Profil gespeicherte Nummer. Die Profile können per Remote-Telefon programmiert und aktiviert werden. Die Klingeltableaus beinhalten 2 Mikrorelais mit max. Schaltleistung von 1 A - 30 V für die Funktionen "Türöffner", "Toröffnung", die sowohl vom lokalen als auch vom Remote-Telefon betätigt werden können. Das Klingeltableau der Serie 80T5 ist mit numerischer Tastatur für Telefonrufe ausgestattet.